Vereinsnachricht

Die Zeit der kalten Füße ist vorbei

Rolf Martin | Presseartikel

Die Zeit, in der die Besucher des Köngener Schlosses gelegentlich kalte Füße bekamen, ist vorbei. Den Vereinsmitgliedern Manfred Keller und Peter Traub ging es offenbar gegen die Berufsehre, dass die Köngener Schlosskapelle nur mit Heizstrahlern notdürftig beheizbar war. Sie beschlossen deshalb, in Eigeninitiative eine Fußbodenheizung einzubauen. Die Gemeinde Köngen muss dabei lediglich die Kosten für die Projektierung und das Material tragen. Bürgermeister Weil und dem Gemeinderat wurde schnell klar, dass man günstiger nicht zu einer Heizung kommen konnte, und sie stimmten dem Projekt zu.

Nach der Vorbereitung des Unterbaus wurden die Heizungsbauer in der letzten Woche aktiv und verlegten im Verlauf von drei Tagen zirka 325 Meter Kupferrohre mit den zugehörigen Elementen zur Wärmeverteilung. Während Peter Traub im Büro die Fäden zog war sein Sohn Stefan mit zwei Mitarbeitern der Traub Heizungstechnik GmbH auf der Baustelle. Die Traubsche Mannschaft wurde tatkräftig unterstützt vom Heizungsfachmann Manfred Keller, den die Jazzfreunde als Bassist der Hausband kennen sowie dem „Azubi“ Prof. Rolf Martin, dem zweiten Vorsitzenden des Jazzclubs.

Die Besucher der Köngener Jazzkonzerte dürfen sich also auf eine Wintersaison freuen, bei der nicht nur die heiße Musik und das Füßewippen Wärme erzeugt, sondern das Gebäude selbst schon wohlig warm ist. Der Jazzclub jedenfalls ist außerordentlich dankbar, so tatkräftige Mitglieder in seinen Reihen zu haben.

Zurück zur Übersicht