Konzertinformation (Archiv)

AirCrush

AirCrush

Musikalisch kann man sich auf für das Ensemble maßgeschneiderte Kompositionen und Arrangements freuen, die traditionellen Swing und Latin genauso bedienen wie zeitgenössische Arrangements klassischer Werke. Aktuell präsentieren sie ihr Debütalbum „After The Blue“, das sie Ende 2014 mit großem Erfolg auf renommierten Bühnen, wie dem Jazzclub Unterfahrt oder dem Nightclub im Bayerischen Hof veröffentlichten.

AirCrush ist Knotenpunkt vielfältiger musikalischer Einflüsse, Wirkungsstätten und Generationen – ein Ensemble, bestehend aus vier außergewöhnlichen Posaunisten, einer virtuosen Rhythmusgruppe und einer jungen charismatischen Sängerin. Der Name bedeutet so viel wie „Luftstoß, Luftdruck“ und die Besetzungsliste, die bei AirCrush für den nötigen Luftdruck sorgt, liest sich in Teilen wie das „who is who“ der europäischen Posaunenelite.

Hier treffen Professoren für Posaune und Berliner Philharmoniker auf junge Jazztalente, international renommierte Jazzmusiker auf Musiker der Bayerischen Staatsoper, eine junge Stimme auf die ältesten Instrumente der Musikgeschichte – eine Kombination, die unglaubliche Energien entstehen lässt und mitreißende Ergebnisse verspricht.

Musiker

  • Johannes Herrlich, Posaune
  • Wolfram Arndt, Posaune
  • Roman Sladek, Posaune
  • Uwe Füssel, Posaune
  • Antonia Dering, Gesang
  • Tizian Jost, Klavier
  • Sebastian Gieck, Kontrabass
  • Sebastian Wolfgruber, Schlagzeug

Im Spiegel der Presse

AirCrush - Jazz-Club "Schloss Köngen", 18.03.2016

21.03.2016 | Reiner Wendang
Nürtinger / Wendlinger Zeitung

Vierzylinder mit TurboTrio und Kühlerfrau - Im Köngener Jazzclub gastierten die Powerjazzer von Aircrush

Das Herz der Band seien die vier Posaunisten, sagte zur Begrüßung der Chauffeur dieses Boliden, und der Vergleich mit einem Automotor sei gestattet:... [ Vollständigen Artikel lesen ]

Das Konzert in Bildern

Fotos: Horst Stange