Buch Vorstellungen

TALKING HOT
Die Geschichte des traditionellen Jazz in Deutschland
Reimer von Essen (Herausgeber)
Societäts Verlag
Mitautoren: Simon Holliday, Trevor Richards, Rainer Sander, u.a.

Klappentext: In den letzten sieben Jahrzehnten hat es in Deutschland nach einer offiziellen Schätzung 15.000 bis 50.000 Musikerinnen und Musiker gegeben, die traditionellen Jazz gespielt haben - und natürlich entsprechend vielmals so viele Fans in Konzerten, Kneipen, Festivals und Clubs, deren Leben sich oft neben Beruf und Familie ganz um den Jazz gedreht hat. Dieses Buch füllt eine schon oft bedauerte Lücke: Es führt Bands und herausragende Musikerinnen und Musiker aus allen deutschen Regionen an und gibt gleichzeitig lesenswerte Informationen rund um die Jazz-Szene. Trotz der beachtlichen Größe eben jener Szene, ist "Talking Hot" der erste umfassende Überblick über all die künstlerischen Aktivitäten, die die deutsche Musikgeschichte über Jahrzehnte hinweg geprägt haben - und die bis jetzt nie kompakt dargestellt wurden!

Im Kapitel »Weitere Bands und Clubs im "Ländle"« wird auch der Jazz-Club Köngen in einem Satz erwähnt:

Durch den Erfolg des Jazz in Stuttgart ermutigt, wuden weitere Jazzvereine gegründet, so in Ludwigsburg (seit 1976, auch River Boat Parties und Jazz Band Balls, seit 1985 Konzerte im Podium der Musikhalle), in Köngen (seit 2002, im Schloss) und Denkendorf (seit 1995).

Buch-Link: Talking Hot:: Geschichte des traditionellen Jazz in Deutschland