Swing in mach mit

Letzte Aktualisierung: 03.05.2018 - 14:50 Uhr, Johannes C. Laxander

Die Aktion

Die Aktion "Jazz im Schloss Köngen - Swing in, mach mit!" ist vom Mitglied Johannes C. Laxander initiiert und hat das Ziel, aus über 200 Mitgliedern, unzähligen Freunden des Jazzclubs und der Jazz-Musik, Personen zu finden, die willens und in der Lage sind den Jazzclub ehrenamtlich weiterzuführen und damit auch über 2018 hinaus noch Jazz-Konzerte im Schloss Köngen stattfinden können. 

Dafür suchen wir ehrenamtliche Helfer/innen für die vielfältigen Aufgaben bei Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Konzerts.

Situation und Hintergrund

Ein Blick in die 16-jährige Historie des Jazzclubs genügt, um zu erkennen mit welchem Erfolg die Macher des Vereins den Jazzclub zu dem gemacht haben was er heute ist: ein wertvoller Bestandteil des kulturellen Lebens in Köngen und der regionalen und Baden-Württembergischen Jazzszene.

Das Interesse an unseren Konzerten ist nach wie vor ungebrochen, wenn auch nicht mehr ganz so überragend wie in den Anfangsjahren. Der Anteil von "auswärtigen" Besuchern hat zugenommen und auch das Besucher-Verhältnis Mitglieder zu Nicht-Mitglieder hat sich zu Gunsten der Nicht-Mitglieder entwickelt: über 80% der ca. 140 Kartenreservierungen per E-Mail (2017) sind Nicht-Mitglieder. Zahlen aus den Direktverkäufen über die Verkaufsstellen liegen aktuell nicht vor.

Nun aber soll der Jazzclub zum Jahresende 2018 aufgelöst werden (Vereinsmitteilung vom 17.2.2018). Die im Schreiben an die Mitglieder aufgeführten Gründe sind ehrlich, nachvollziehbar und unbestritten, die Offenheit verdient Respekt.

Um einen reibungslosen Betrieb des Jazzclubs sicherzustellen, sind vielfältige Aufgaben zu bewältigen (siehe auch Presseartikel zur Vereinsauflösung). Den Machern -die meisten davon schon weit über 70 Jahre alt- ist der enorme organisatorische und körperliche Aufwand, die "Knochenarbeit" inzwischen einfach zu viel!

Die Vereinsauflösung ist in § 16 der Vereinssatzung geregelt. Der Vereinsvorstand schlägt den Mitgliedern in der Hauptversammlung am 7. März 2018 vor, den Verein Jazz-Club "Schloss Köngen" e.V. zum Jahresende 2018 aufzulösen. In dieser Hauptversammlung bietet sich allen Mitgliedern unter Punkt 6 der Tagesordnung die Gelegenheit zur Aussprache. Hier können sie sich zur Situation äußern, Ideen einbringen und sich für eine Mitarbeit melden. Ein Entschluss muss noch nicht gefasst werden. Dazu ist geplant im Herbst 2018 eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Für die Auflösung müssen mindestens dreiviertel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder votieren.

Chance ergreifen - noch ist es nicht soweit!

Auch wenn die Überschriften in der Presse anderes suggerieren: Noch ist es nicht so weit! „Sollten sich Mitglieder berufen sehen, den Club weiterzuführen, dann wird er natürlich auch nicht aufgelöst.“ So die Botschaft von Gerhard Götz in seinem Schreiben an die Mitglieder.

Finden sich also neue ehrenamtliche Mitstreiter, kann der Verein weitermachen und so ein wertvoller Bestandteil des kulturellen Lebens in Köngen und der regionalen und Baden-Württembergischen Jazzszene bleiben.

10 Gründe für eine ehrenamtliche Mitarbeit im Jazz-Club „Schloss Köngen e.V.

  • Aktive Teilnahme am Köngener Kulturleben
  • Aktives Mitwirken in einer angesagten Location mit einzigartigem Ambiente
  • Aktives Mitwirken in einem Jazzclub der regional und landesweit einen hervorragenden Namen hat
  • Kennenlernen neuer Jazz-begeisterter Menschen
  • Mitarbeit in einem neuen und motivierten Team
  • Eine neue Musikrichtung entdecken bzw. den Jazz neu entdecken
  • 11x im Jahr bei einem Jazz-Konzert dabei sein und die tolle Atmosphäre und Begeisterung im Schloss miterleben
  • 11x im Jahr mit dazu beitragen, dass teilweise über 100 begeisterte Konzertbesucher ein schönes Jazz-Konzert erleben und zufrieden ins Wochenende gehen
  • Mit dazu beitragen, dass eine tolle kulturelle Einrichtung in Köngen über 2018 hinaus fortbestehen kann
  • „Jazz im Schloss Köngen“ find‘ ich gut! 

Was ist geplant?

Hier auf unserer Website, über unseren Newsletter und auf Facebook sollen Vereins-Mitglieder und auch alle Nicht-Mitglieder die sich für unseren Jazzclub und unsere Konzerte interessieren über die Vereinssituation und diese Aktion informiert und auf ein ehrenamtliches Mitwirken im Jazzclub angesprochen werden.

Aus der Erfahrung heraus ist zur Bewältigung aller Aufgaben ein Team von ca. 20 Personen erforderlich. Je mehr Meldungen bis zum 7.3.2018 zustande kommen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg dieser Aktion. Über die Entwicklung werden wir hier auf der Website und mit unserem Newsletter laufend berichten (Anmeldung zum Newsletter hier).

Ein erstes Zwischenfazit kann nach der Mitgliederversammlung gezogen werden. Abhängig davon wird dann auch die weitere Vorgehensweise festgelegt. Vorausgesetzt es melden sich genügend Personen, könnte der grobe Fahrplan dann so aussehen, dass sich die "neue Mannschaft" bis zum 30. Juli 2018 konstituiert und  ab dem September-Konzert "eingearbeitet" werden kann. Dies würde einen optimalen Übergang ermöglichen.

Was bisher geschah

  • Bislang erklärten mehr als 12 Personen (Mitglieder und Nichtmitglieder) ihre Bereitschaft mitzumachen.
  • Am 7.3. war Mitgliederversammlung. Hier eine kurze Zusammenfassung.
  • Es haben Gespräche mit mehreren Personen stattgefunden, die in Summe Anlass zu berechtigter Hoffnung geben, dass der Jazzclub weitergeführt werden kann.
  • Vom aktuellen Vorstand gibt es die Zusage, die Bemühungen in einer Übergangsphase zu unterstützen.
  • 20. April 2018: erstes Treffen mit "den Neuen". Es war ein erstes Kennenlernen und ein erster Informationsaustausch. Am Ende der zweistündigen Zusammenkunft sind alle sehr zufrieden und hoffnungsvoll nach Hause gegangen.
  • 2. Mai 2018: zweites Treffen mit erweitertem Teilnehmerkreis. Teilgenommen haben 15 "neue" und 8 "alte" Helfer/-innen (5 weitere Personen waren durch den Partner/die Partnerin vertreten), Gerhard Götz, Siegfried Essig und Rolf Martin aus Vorstand und Ausschuss sowie die Mitglieder Hans Weil und Wolfgang Vogel. Dabei stand dann auch schon die außerordentliche Mitgliederversammlung im Focus, bei der dann -Stand heute- nicht mehr über die Auflösung des Jazzclubs entschieden wird. Die Mitglieder werden dann einen neuen Vorstand und Ausschuss wählen, der den Jazzclub ab dem 1. Januar 2019 weiterführen wird. Bis zum 31.12.2018 bleibt der gewählte Vorstand und Ausschuss im Amt.
    Es war schön zu erleben, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, das angestrebte Ziel zu erreichen. Die Vorfreude darauf und der Wille das zu schaffen waren wirklich zu spüren!
  • 11. Mai 2018: Rolf Martin, Albrecht Nissler und Johannes Laxander treffen sich zu einem ersten Gespräch. Albrecht Nissler wird ab 2019 die Programmgestaltung federführend übernehmen. Es ist vorgesehen, dass Rolf Martin und Albrecht Nissler das Konzertprogramm für das erste Halbjahr 2019 gemeinsam planen und vorbereiten werden.
  • Es laufen Planungen, die neuen Helferinnen und Helfer in die künftigen Aufgaben einzuführen.

Unseren Aufruf zur ehrenamtlichen Mitarbeit in unserem Jazzclub halten wir trotzdem aufrecht und freuen uns auf weitere Meldungen von Mitgliedern und Nichtmitgliedern.

Ich mach mit!

Wer möchte, dass auch in Zukunft noch Jazz-Konzerte im Schloss Köngen stattfinden, und wer sich hierbei in einem tollen Verein und einem begeisterten Team engagieren, ehrenamtlich mitarbeiten und mitgestalten möchte, ist herzlich eingeladen sich per E-Mail zu melden, eine Antwort ist garantiert.

Für die vielfältigen Aufgaben bei Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung eines Konzerts werden ehrenamtliche Helfer/innen gesucht! Hier eine Aufstellung der Aufgaben.

>>>>> ICH MACH MIT <<<<< (bitte auch für Kommentare, Ideen und Anregungen nutzen)

Diese Seite bitte auch gerne an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte weiterleiten / empfehlen, die das Schicksal des Jazz-Clubs "Schloss Köngen" interessiert und die vielleicht auch mithelfen möchten, dass die bisher erfolgreiche Arbeit fortgeführt werden kann. Wer möchte, kann dies Seite gerne auch über soziale Medien teilen.