Vereinsnachricht

Jazzige Klänge in historischem Ambiente

Albrecht Nissler | Presseartikel

Der Jazz-Club "Schloss Köngen" feiert sein 20-jähriges Jubiläum. Das Köngener Schloss war schon Domizil des Clubs, bevor die Sanierung abgeschlossen war. Das drohende Aus für den Club konnte 2018 abgewendet werden.

Das im 14. Jahrhundert gegründete Köngener Schloss hat im Laufe seiner wechselvollen Geschichte manch eine bauliche und funktionale Veränderung im Inneren wie im Äußeren erfahren. Heute bietet dieses Schmuckstück einen hervorragenden Rahmen für Feste, Feierlichkeiten und insbesondere für kulturelle Veranstaltungen.

Der nach diesem altehrwürdigen Gebäude benannte Jazz-Club „Schloss Köngen“ e.V. hat hier ein Domizil für seine einmal im Monat stattfindenden Konzerte gefunden. Das historische Ambiente der lichtdurchfluteten Schlosskapelle mit ihrem grandiosen Mix aus Natursteinmauern, rustikalen Deckenornamenten und monumentalem Eichenholz sorgt durch die besondere Struktur und Textur der Oberfläche für eine angenehme, behagliche Atmosphäre und klare Akustik.

Nun feiert der ortsansässige Jazz-Club sein 20-jähriges Jubiläum und ist nicht nur auf die vergangenen zwei Jahrzehnte seines musikalischen Wirkens stolz, sondern auch auf diese wundervolle „Location“, die mittlerweile für über 200 Jazzkonzerte einen würdevollen Rahmen bot. Mit Fug und Recht kann der Club für sich in Anspruch nehmen, dass er einen wesentlichen Anteil daran hatte, das alte Gemäuer aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken und ihm neues Leben einzuhauchen.

Nicht ganz zufällig hat man nun als einen der Programmhöhepunkte im Jubiläumsjahr für das Konzert am 20. Mai die Barrelhouse Jazzband aus Frankfurt verpflichtet, die geradezu deckungsgleich in ihrem musikalischen Format den bisherigen Werdegang des Jazz-Clubs widerspiegelt. „Traditional Jazz“ vom Feinsten mit einzelnen Ausflügen in modernere Jazzgefilde.

Zwei Impulsgeber und Macher mit Visionen

Den Erfolg und die Strahlkraft des Jazz-Clubs auch weit über die Gemeindegrenzen und den Kreis Esslingen hinaus konnte vor 20 Jahren noch niemand erahnen, geschweige denn vorhersagen. Als Initiatoren und Impulsgeber gelten der damalige Bürgermeister Hans Weil und der Musiker Gerhard Götz, die sich im September 2000 bei einem Firmenjubiläum trafen. Der richtige Ort, die richtige Zeit, die richtige Stimmung und dazu noch zwei Macher mit Visionen. Eine Idee war geboren. Als Kunstfreund konnte Hans Weil sein Anliegen nicht verhehlen, das Schloss schon vor der endgültigen Renovierung der Kultur und damit dem Jazz zur Verfügung zu stellen. Gerhard Götz fühlte sich in die Pflicht genommen und konnte weitere Mitstreiter sowie namhafte Sponsoren gewinnen, um das Projekt in die Tat umzusetzen.

Am 2. Februar 2022 war dann die Geburtsstunde des Jazz-Clubs „Schloss Köngen“ e.V. im nahe gelegenen Hotel Schwanen. Unter Teilnahme von 35 Personen wurde die Gründung eines Jazz-Clubs beschlossen und sogleich auch eine Vereinssatzung verabschiedet. Sofort im ersten Jahr übernahm Gerhard Götz die Vereinsführung als Erster Vorsitzender.

In einem inoffiziellen Testkonzert mit der Götz-Hirschmann Jazz- and Swing-Group, die auch in den darauffolgenden Jahren als Hausband jedes Konzert eröffnen sollte, wurde die Tauglichkeit der Schlosskapelle und aller Beteiligten auf die Probe gestellt. Die Feuertaufe war ein voller Erfolg.

Am 5. Juli 2002 eröffnete dann die Frédéric Rabold Ice Cream Jazz-Band die offizielle Konzerttätigkeit des Clubs und gab den Startschuss für eine zwei Jahrzehnte währende Konzertserie. Am 29. Juli 2022 schließt sich wieder der Kreis und dieselbe Band wird das Jubiläumsjahr bei einem Open Air-Konzert nostalgisch umrahmen.

Die Konzerte erfreuten sich von Beginn an großer Beliebtheit. Schnell waren die Karten für die etwa 120 Sitzplätze vergriffen und die Veranstaltungen entwickelten sich für den Club und seine Aktiven zu einem Selbstläufer. Kamen in der Anfangshase vor allem Amateurbands aus der Region durch die guten persönlichen Beziehungen in die Jazzszene von Gerhard Götz und Rolf Martin zum Zuge, gaben sich bald auch international bekannte Musiker aus ganz Deutschland die Klinke in die Hand. Dazu gesellten sich unzählige Bands aus dem benachbarten Ausland. Einzelne Musiker aus Brasilien, Australien und den USA konnten ebenfalls als Gäste in Köngen begrüßt werden. „Für uns war es immer wichtig, einen ausgewogenen Mix aus Amateur- und Profibands zu engagieren sowie eine große Bandbreite an Jazzstilen zu präsentieren“, so drückt sich der langjährige Programmgestalter Rolf Martin aus.

Da das Schloss aber erst teilsaniert war, gestalteten sich die Bedingungen für alle Beteiligten als nicht immer einfach. Im Winter sorgten Heizgebläse und Heizpilze für eine Grundwärme, die Toiletten befanden sich außerhalb in einem Wagen und die Damen vom Thekendienst mussten im zugigen und eisigen Flur die Snacks vorbereiten. Der Wunsch nach mehr Bequemlichkeit und Luxus erfüllte sich dann im Jahre 2007 mit der finalen Sanierung des Schlosses. Während dieser Zeit fanden zehn Konzerte im Exil in der gegenüberliegenden Zehntscheuer statt. Mit Freude kehrte man zum Weihnachtskonzert 2007 in die aufpolierte und frisch renovierte Schlosskapelle zurück. Schon im Jahre 2003 wurde durch engagierte Vereinsmitglieder in Eigeninitiative eine Fußbodenheizung verlegt und die Zeit der kalten Füße war endgültig vorbei.

Drohende Schließung des Clubs abgewendet

Doch dann im Februar 2018 die Nachricht, die bei den Vereinsmitgliedern völlig unerwartet und wie der Blitz aus heiterem Himmel einschlug. Der Verein solle nach fast 17 Jahren bis zum Jahresende aufgelöst werden. So stand es in der Einladung zur Hauptversammlung. „Wir stemmen die Sache einfach nicht mehr, oft ein Knochenjob und wir sind alle in die Jahre gekommen“, brachte es Gerhard Götz damals auf den Punkt. Für ihn sei das schönste Erlebnis das Konzert im September 2003 mit Paulchen Kuhn gewesen. Und diese Erinnerung hat er im letzten Jahr mit ins Grab genommen.

Einer jedoch wollte sich mit der drohenden Schließung des Clubs nicht abfinden. Johannes C. Laxander, bisher schon vereinsintern mit verschiedenen Aufgaben betraut, initiierte die Aktion „Swing in – mach mit!“ Er schaffte es tatsächlich mit Geduld und Beharrungsvermögen ein etwa zwanzigköpfiges, hoch motiviertes Team zu gewinnen. Das befürchtete Aus des Jazz-Clubs konnte abgewendet werden. Dem neu gewählten Vorstand und Ausschuss sowie frischen Mitstreitern gelang mit dem Januarkonzert 2019 ein blendender Einstieg in die Konzerttätigkeit.

Es folgte eine Zeit mit fast immer ausverkauften Veranstaltungen, einmaligen Bands und großartigen musikalischen Höhepunkten, bis auch in Köngen die Corona-Pandemie ihre Schatten über das Schloss warf. 13 Konzerte mussten insgesamt abgesagt werden und die Konzerte fanden – soweit überhaupt möglich – auf Sparflamme statt.

Dank treuen Vereinsmitgliedern, zuverlässigen Sponsoren und einem tollen Publikum aus nah und fern kann der Club zuversichtlich in die Zukunft blicken, was auch in einem neuen visuellen Erscheinungsbild durch ein frisches und pfiffiges Logo zum Ausdruck kommt. „Wir wollen den Jazz-Club noch mehr als Marke etablieren, wobei das Schloss das prägende und identifizierende Element bleibt“, so fasst es der Erste Vorsitzende Johannes C. Laxander zusammen. Möge die Arbeit des ehrenamtlichen Teams auch weiterhin in der Gemeinde Köngen das kulturelle Spektrum bereichern und als Farbtupfer in das Umland strahlen. Köngen – keep goin‘ and swingin‘!

Zurück zur Übersicht
Schloss Köngen - Heimat des Jazz-Club "Schloss Köngen" e. V.
Schloss Köngen: in der Schlosskapelle (unten links) findet monatlich ein Jazzkonzert statt, veranstaltet vom Jazz-Club "Schloss Köngen" e. V.
Frédéric Rabold Ice Cream Jazzband - 26.11.2005 - Jazz-Club "Schloss Köngen" (Foto: Rupert Watzer)
Die Frédéric Rabold Ice Cream Jazzband, die das offiziell erste Konzert im Schloss spielte. Hier eine Aufnahme von 2005. Foto: Rupert Watzer †
Paul Kuhn Trio am 02.09.2003 im Jazz-Club "Schloss Köngen" - Foto: Rupert Watzer †
Paul "Paulchen" Kuhn † war am 02.09.2003 das erste große Highlight im noch jungen Jazz-Club. Willy Ketzer spielte am 25.06.2021 wieder das Schlagzeug beim Konzert mit dem Ellen & Bernd Marquart Quartett - dem letzten Konzert, das der Gründer Gerhard Götz in "seinem Jazzclub" erleben durfte. Foto: Rupert Watzer †
Iris Oettinger Swing Band am 25.01.2019 im Jazz-Club "Schloss Köngen". Foto: Horst Stange
Beim Januarkonzert mit der Iris Oettinger Swing Band am 25.01.2019 gelang der neuen Mannschaft ein blendender Einstieg in die Konzerttätigkeit. Foto: Horst Stange
Umschlagseite der JCSK Broschüre "17 Jahre Jazz im Schloss Köngen"
JCSK Broschüre "17 Jahre Jazz im Schloss Köngen" - eine Retrospektive. 400 Seiten Jazzgeschichte in Köngen.